Unsere Mitglieder sind der Mittelpunkt unserer Arbeit. Deshalb suchen wir den regelmäßigen Austausch, beraten persönlich, haben für Probleme stets ein offenes Ohr und bieten individuelle Lösungen.

Genossenschaften sind nicht auf Profit ausgerichtet, sondern wollen ihren Mitgliedern beste Wohnbedingungen bieten. Dazu gehören auch Mieten, die nicht mit möglichst großem Gewinn kalkuliert sind, sondern immer angemessen und fair.

Als Mitglied einer Genossenschaft sind Sie nicht allein, sondern mit Ihren Geschäftsanteilen einer von vielen Gesellschaftern. Damit haben Sie u. a. die Möglichkeit der aktiven Mitbestimmung und lebenslanges Wohnrecht.

Eigenbedarf? Nicht bei uns. Jedes unserer Mitglieder genießt lebenslanges Wohnrecht in den eigenen vier Wänden. Und wer irgendwann doch mal umziehen will, hat bei uns gute Chancen, auch seine nächste Wohnung zu finden.

Ihr Besuch hat Besseres verdient als die Klappcouch. Für Freunde oder Verwandte können unsere Mitglieder modern eingerichtete und komplett ausgestattete Gästewohnungen zu günstigen Tarifen buchen.

Wir sind rund um die Uhr für Sie da. Ausgesperrt? Wasserrohrbruch? Stromausfall? Kein Problem: In größeren und kleineren Notfällen können Sie uns zu jeder Tages- und Nachtzeit telefonisch erreichen.

Bauprojekte

Kiel, AnscharPark

Kultur und maritimes Flair: Für das neue Wohnquartier im Kieler Stadtteil Wik legten die Vorstände der vier beteiligten Wohnungsbaugenossenschaften gemeinsam mit Kiels Oberbürgermeister Dr. Ulf Kämpfer im Herbst 2015 den Grundstein. Mittlerweile ist im Anscharpark – inmitten der alten Baumbestände und denkmalgeschützten Gebäude auf dem historischen Gelände des ehemaligen Marinelazaretts – ein buntes, lebendiges Quartier entstanden. 155 Genossenschaftswohnungen teilen sich auf insgesamt 9 neue Gebäude auf. Der Nord-Ostsee-Kanal und die Kieler Förde, Kunst und Kultur und Geschäfte des täglichen Bedarfs – alles ist nur wenige Gehminuten entfernt und trägt zur hohen Lebensqualität des neuen Wohngebietes bei.

Bereits im Februar 2018 wurde das erste der neuen Gebäude fertiggestellt: Der markante bgm-Riegelbau am östlichen Ende des Anscharparks. Die 35 Wohnungen sind modern ausgestattet, barrierefrei und bieten Wohnungsgrößen zwischen 50 und 124 m². 16 der Wohnungen sind öffentlich gefördert und damit auch unseren Mitgliedern mit geringerem Einkommen zugänglich. Ein besonderes Highlight ist das Staffelgeschoss mit drei außergewöhnlichen Wohnungen: Bereits von weitem ist die goldene „Krone“ über dem Anscharpark zu erkennen, und wer oben auf der Dachterrasse verweilt, kann seinen Blick über die Förde schweifen lassen.

Das Besondere zeigt sich auch im sogenannten Kastanienhaus, dem bgm-Gebäude im südwestlichen Teil des Anscharparks. Von der 2-Zimmer-Wohnung mit 50 m² bis zur 4-Zimmer-Maisonettewohnung mit 124 m² ist auch hier Wohnraum für Menschen aus den verschiedensten Lebensbereichen entstanden. Von den vier Maisonettewohnungen gelangt man auf die Dachterrasse mit Blick in das Grün des Anscharparks. Helle Wohnküchen mit Kochinseln bieten Platz und viel Aufenthaltsqualität.

Bei der Planung des Quartiers machten sich die AnscharArchitekten (BSP Architekten BDA und Schnittger Architekten + Partner) auch Gedanken zur Mobilität und dem damit verbundenen Bedarf an Stellplätzen. Das Ergebnis: Unter der Rasenfläche in der Mitte des Geländes befindet sich eine Tiefgarage mit 128 Stellplätzen, 44 davon für die Mitglieder der bgm.

Was einer allein nicht schafft, das schaffen viele

Diesen Grundgedanken genossenschaftlichen Handelns nahmen sich vier Wohnungsbau­genossenschaften aus dem Raum Kiel zu Herzen und bewarben sich gemeinsam um den Erwerb des Anscharparks, dessen Verkauf natürlich diverse starke Mitbewerber auf den Plan gerufen hatte. An so einem außergewöhnlichen Ort exklusive Eigentumswohnungen zu schaffen, erschien manchem Immobilieninvestor äußerst reizvoll. Doch die Baugenossen­schaften konnten den Verkäufer Prelios und die Landeshauptstadt Kiel mit ihrem Konzept über­zeugen. Es sieht die Schaffung von genossenschaftlichen Wohnungen vor. Etwa ein Drittel der Wohnungen sollen mit öffentlichen Geldern gefördert werden und stehen damit als besonders preisgünstiges Angebot zur Verfügung, die übrigen Wohnungen werden frei finanziert und sollen später mit für Neubauten günstigen Nettokaltmieten angeboten werden. Gleichzeitig sollen vier denkmalgeschützte Gebäude revitalisiert werden. Zwei davon hat bereits die Atelier­hausgesellschaft Kiel erworben.

Objektdaten

  • Investitionsvolumen: 11,36 Mio EUR
  • Bezugsfertigstellung: 01.02./01.06.2018
  • Wohnfläche: 3.647 m²
  • Anzahl Wohneinheiten: 47, 44 Tiefgaragenstellplätze
  • Projektleitung: bgm, Stefan Binder
  • Architekt: BSP Architekten BDA, Kiel
  • Bauleitung: Anschar-Architekten

Fotos: Bernd Perlbach, Preetz