Unsere Mitglieder sind der Mittelpunkt unserer Arbeit. Deshalb suchen wir den regelmäßigen Austausch, beraten persönlich, haben für Probleme stets ein offenes Ohr und bieten individuelle Lösungen.

Genossenschaften sind nicht auf Profit ausgerichtet, sondern wollen ihren Mitgliedern beste Wohnbedingungen bieten. Dazu gehören auch Mieten, die nicht mit möglichst großem Gewinn kalkuliert sind, sondern immer angemessen und fair.

Als Mitglied einer Genossenschaft sind Sie nicht allein, sondern mit Ihren Geschäftsanteilen einer von vielen Gesellschaftern. Damit haben Sie u. a. die Möglichkeit der aktiven Mitbestimmung und lebenslanges Wohnrecht.

Eigenbedarf? Nicht bei uns. Jedes unserer Mitglieder genießt lebenslanges Wohnrecht in den eigenen vier Wänden. Und wer irgendwann doch mal umziehen will, hat bei uns gute Chancen, auch seine nächste Wohnung zu finden.

Ihr Besuch hat Besseres verdient als die Klappcouch. Für Freunde oder Verwandte können unsere Mitglieder modern eingerichtete und komplett ausgestattete Gästewohnungen zu günstigen Tarifen buchen.

Wir sind rund um die Uhr für Sie da. Ausgesperrt? Wasserrohrbruch? Stromausfall? Kein Problem: In größeren und kleineren Notfällen können Sie uns zu jeder Tages- und Nachtzeit telefonisch erreichen.

Dividenenzahlung: Information zur Kirchensteuerzahlung

Ab dem 01.Januar 2015 sind wir gesetzlich verpflichtet, bei einer bestehenden Kirchensteuerpflicht eines Mitgliedes die Kirchensteuer bei Dividendenzahlungen zusätzlich zur Kapitalertragssteuer einzubehalten und diese direkt an das Finanzamt abzuführen.

In der Zeit vom 1. September bis 31. Oktober eines jeden Jahres müssen wir die Anfrage bezüglich der Kirchenzugehörigkeit beim Bundeszentralamt für Steuern stellen. Sollte eine Mitgliedschaft vorliegen, wird uns die Zugehörigkeit der Kirchengemeinschaft und der entsprechende Kirchensteuersatz mitgeteilt.

Wenn Sie damit nicht einverstanden sind, dass wir Ihre Daten beim Bundeszentralamt für Steuern abfragen, können Sie dort einen Sperrvermerk erteilen. Einen entsprechenden Vordruck können Sie unter http://www.formulare-bfinv.de/ unter dem Suchbegriff "Kirchensteuer" oder "Sperrvermerk" herunterladen. Dieser muss bis zum 30.06. eines Jahres beim Bundeszentralamt für Steuern eingehen, um für Dividendenzahlungen im Folgejahr berücksichtigt zu werden. Einmal erteilt, bleibt dieser bis auf Ihren schriftlichen Widerruf bestehen.

Haben Sie einen Sperrvermerk erteilt, sind Sie verpflichtet, eine Einkommenssteuererklärung abzugeben. Der Kirchensteuerabzug wird dann direkt vom Finanzamt geprüft und gegebenenfalls vorgenommen.

Sie haben allerdings die Möglichkeit uns einen Freistellungsauftrag oder eine Nichtveranlagungsbescheinigung in Höhe der zu zahlenden Dividende herzugeben. Liegen die Kapitalerträge unter dem Sparer-Pauschbetrag, entfallen der Kapitalertragssteuerabzug und der Kirchensteuerabzug.

Einen Freistellungsauftrag können Sie hier herunterladen.

Zurück