Unsere Mitglieder sind der Mittelpunkt unserer Arbeit. Deshalb suchen wir den regelmäßigen Austausch, beraten persönlich, haben für Probleme stets ein offenes Ohr und bieten individuelle Lösungen.

Genossenschaften sind nicht auf Profit ausgerichtet, sondern wollen ihren Mitgliedern beste Wohnbedingungen bieten. Dazu gehören auch Mieten, die nicht mit möglichst großem Gewinn kalkuliert sind, sondern immer angemessen und fair.

Als Mitglied einer Genossenschaft sind Sie nicht allein, sondern mit Ihren Geschäftsanteilen einer von vielen Gesellschaftern. Damit haben Sie u. a. die Möglichkeit der aktiven Mitbestimmung und lebenslanges Wohnrecht.

Eigenbedarf? Nicht bei uns. Jedes unserer Mitglieder genießt lebenslanges Wohnrecht in den eigenen vier Wänden. Und wer irgendwann doch mal umziehen will, hat bei uns gute Chancen, auch seine nächste Wohnung zu finden.

Ihr Besuch hat Besseres verdient als die Klappcouch. Für Freunde oder Verwandte können unsere Mitglieder modern eingerichtete und komplett ausgestattete Gästewohnungen zu günstigen Tarifen buchen.

Wir sind rund um die Uhr für Sie da. Ausgesperrt? Wasserrohrbruch? Stromausfall? Kein Problem: In größeren und kleineren Notfällen können Sie uns zu jeder Tages- und Nachtzeit telefonisch erreichen.

Besuch von MdB Sönke Rix

Am 20.04.2016 besuchte uns der Bundestagsabgeordnete Sönke Rix. In Begleitung der SPD-Ortsvereinsvorsitzenden Beate Sameisky machte er sich ein Bild von der regen Neubautätigkeit der Baugenossenschaft Mittelholstein eG (bgm).

Die Vorstandsmitglieder Stefan Binder und Wilfried Pahl präsentierten mit Unterstützung von Doris Thiedemann die aktuellen Projekte in Kiel, Charles-Roß-Ring 93, Anscharpark sowie in Büdelsdorf, Konrad-Adenauer-Straße und erläuterten die Strategie der bgm. Im Fokus standen dabei die Inanspruchnahme von Fördermitteln der sozialen Wohnraumförderung des Landes Schleswig-Holstein.

„Uns ist die soziale Durchmischung unserer Quartiere sehr wichtig. Außerdem sollen auch einkommensschwächere Haushalte Zugang zu den modernen und barrierefreien Wohnungen haben“, erläuterte Stefan Binder.

Dem Austausch in der Geschäftsstelle folgte die gemeinsame Besichtigung der Baustelle in der Akazienstraße 8 - 16. Sönke Rix und Beate Sameisky waren sehr angetan von den modernen Wohnungen. Insbesondere weil in der Qualität der Ausstattung nicht zwischen geförderten und frei finanzierten Wohnungen unterschieden wird.

Mit einem Investitionsvolumen von rund sieben Millionen Euro entstehen hier fünf Gebäude mit insgesamt 45 Wohnungen von denen 15 mit Mitteln der sozialen Wohnraumförderung des Landes Schleswig-Holstein finanziert werden. Die neuen Gebäude sind um einen gemeinsamen Innenhof angeordnet und werden auch über diesen erschlossen. Die 2- und 3-Zimmer-Wohnungen haben eine Größe von 50 bis 90 Quadratmeter, sie sind sämtlich barrierefrei und verfügen über Terrasse oder Balkon.

Zurück