Unsere Mitglieder sind der Mittelpunkt unserer Arbeit. Deshalb suchen wir den regelmäßigen Austausch, beraten persönlich, haben für Probleme stets ein offenes Ohr und bieten individuelle Lösungen.

Genossenschaften sind nicht auf Profit ausgerichtet, sondern wollen ihren Mitgliedern beste Wohnbedingungen bieten. Dazu gehören auch Mieten, die nicht mit möglichst großem Gewinn kalkuliert sind, sondern immer angemessen und fair.

Als Mitglied einer Genossenschaft sind Sie nicht allein, sondern mit Ihren Geschäftsanteilen einer von vielen Gesellschaftern. Damit haben Sie u. a. die Möglichkeit der aktiven Mitbestimmung und lebenslanges Wohnrecht.

Eigenbedarf? Nicht bei uns. Jedes unserer Mitglieder genießt lebenslanges Wohnrecht in den eigenen vier Wänden. Und wer irgendwann doch mal umziehen will, hat bei uns gute Chancen, auch seine nächste Wohnung zu finden.

Ihr Besuch hat Besseres verdient als die Klappcouch. Für Freunde oder Verwandte können unsere Mitglieder modern eingerichtete und komplett ausgestattete Gästewohnungen zu günstigen Tarifen buchen.

Wir sind rund um die Uhr für Sie da. Ausgesperrt? Wasserrohrbruch? Stromausfall? Kein Problem: In größeren und kleineren Notfällen können Sie uns zu jeder Tages- und Nachtzeit telefonisch erreichen.

Studierende der TH Lübeck besuchen die bgm

Wie können Bestandsgebäude nachhaltig energetisch saniert und damit fit für die Zukunft gemacht werden? Mit dieser Frage setzen sich nicht nur wir, sondern aktuell auch die Studierenden der Technischen Hochschule Lübeck im Rahmen des Moduls „Energieberatung“ unter der Leitung von Dipl.-Ing. Angela Zett auseinander. Unsere Wohngebäude am Büdelsdorfer Heinrich-Jacobs-Platz sind dabei für die angehenden Absolventen der Studiengänge Architektur, Bauingenieurwesen und Nachhaltige Gebäudetechnik die konkrete, praktische Arbeitsgrundlage, anhand derer im Rahmen des Kurses ein energetisches Gesamtkonzept erarbeitet werden soll. Dafür stellten wir den Studierenden nicht nur Pläne und Zeichnungen des Wohnkomplexes zur Verfügung, sondern luden die jungen Leute im Mai dieses Jahres auch zu uns nach Büdelsdorf ein, wo die Gebäude genau in Augenschein genommen werden konnten.

Nach der Besichtigung des Quartiers blieb noch genug Zeit für einen kleinen Rundgang durch unseren Büdelsdorfer Wohnungsbestand. Vom Heinrich-Jacobs-Platz ging es über die Ulmenstraße und unsere Seniorenwohnanlage in der Akazienstraße bis zu unserem benachbarten Neubau. Gemeinsam mit Architekt Dieter Hellwig (BSP Architekten BDA) standen bgm-Architekt Ralf Strzalka und bgm-Projektassistent Niels Schröder den jungen Leuten Rede und Antwort, wobei viele relevante Fragen angesprochen wurden: Wo versteckt sich Potenzial, unnötige Kosten zu reduzieren? Mit welchen Maßnahmen kann man die Außenanlagen von Wohnhäusern aufwerten? Und wie kann man bereits in der Planungsphase dafür sorgen, dass in einer Wohnanlage Raum für Begegnung und Kommunikation entsteht? Bei den Gesprächen wurde deutlich: Um aktuellen Herausforderungen zu begegnen, ist bei Planern und Bauherren gleichermaßen Mut zu kreativen und neuen Lösungsansätzen gefragt.

Wir wünschen den angehenden Architekten und Ingenieuren weiterhin Erfolg für ihr Studium und viele gute Ideen und Antworten für die Themen der Zukunft!

Zurück