Unsere Mitglieder sind der Mittelpunkt unserer Arbeit. Deshalb suchen wir den regelmäßigen Austausch, beraten persönlich, haben für Probleme stets ein offenes Ohr und bieten individuelle Lösungen.

Genossenschaften sind nicht auf Profit ausgerichtet, sondern wollen ihren Mitgliedern beste Wohnbedingungen bieten. Dazu gehören auch Mieten, die nicht mit möglichst großem Gewinn kalkuliert sind, sondern immer angemessen und fair.

Als Mitglied einer Genossenschaft sind Sie nicht allein, sondern mit Ihren Geschäftsanteilen einer von vielen Gesellschaftern. Damit haben Sie u. a. die Möglichkeit der aktiven Mitbestimmung und lebenslanges Wohnrecht.

Eigenbedarf? Nicht bei uns. Jedes unserer Mitglieder genießt lebenslanges Wohnrecht in den eigenen vier Wänden. Und wer irgendwann doch mal umziehen will, hat bei uns gute Chancen, auch seine nächste Wohnung zu finden.

Ihr Besuch hat Besseres verdient als die Klappcouch. Für Freunde oder Verwandte können unsere Mitglieder modern eingerichtete und komplett ausgestattete Gästewohnungen zu günstigen Tarifen buchen.

Wir sind rund um die Uhr für Sie da. Ausgesperrt? Wasserrohrbruch? Stromausfall? Kein Problem: In größeren und kleineren Notfällen können Sie uns zu jeder Tages- und Nachtzeit telefonisch erreichen.

Abfall vermeiden – Umwelt schonen

Seit Januar werden im Kreis Rendsburg-Eckernförde Verpackungsabfälle in der Gelben Tonne entsorgt – die über viele Jahre bestehende Sammlung im „Gelben Sack“ hat ausgedient. Ein privates Unternehmen ist seit Anfang des Jahres vom Kreis mit der Abfuhr beauftragt.

Aktuell erreichen uns vielfach Meldungen zu überfüllten Tonnen und verdreckten Müllstandplätzen. Verständlich, dass dies bei vielen unserer Mitglieder für Unmut sorgt. Der allgemeinen Forderung in Richtung Wohnungsvermieter, flächendeckend für zusätzliche Gelbe Tonnen zu sorgen, können wir uns allerdings nicht anschließen. Wir finden: Neue Mülltonnenbatterien vor den Wohnhäusern sind keine nachhaltige Antwort auf dieses Problem.

Klar, dort wo nachweislich zu wenige Tonnen aufgestellt wurden, wird nachgebessert. Allerdings stellen wir fest, dass neben den erwartbaren Anfangsschwierigkeiten, die die Umstellung auf einen neuen Entsorgungsbetrieb mit sich bringt, noch andere Probleme sichtbar werden, die bei der Sammlung der Gelben Säcke nicht immer auffielen.

So fällt das Volumen an Verpackungsmüll in einigen unserer Liegenschaften sehr hoch aus, teilweise mehr als doppelt so hoch wie in vergleichbaren Wohnanlagen. Stichproben haben ergeben, dass Tonnen vielfach falsch befüllt und Verpackungen wie Getränkekartons vor dem Wegwerfen nicht zusammengepresst werden. Bei der zweiwöchentlichen Sammlung der Gelben Säcke fiel dies nicht in solch hohem Maße auf. Bei der aktuellen, vierwöchentlichen Abholung der Tonne mit ihrem begrenzten Volumen gibt es hier jedoch deutliches Potential zur Verbesserung.

Ein Kernproblem ist sicherlich die Anonymität, die ein Mehrfamilienhaus mit sich bringt. Daher unsere Bitte an unsere Mitglieder: Denken Sie an Ihre Nachbarn und an die Umwelt! Dazu gehört nicht nur das richtige Zerkleinern des Abfalls, sondern im Sinne des Umweltschutzes auch das Reduzieren oder Vermeiden von Abfällen.

457 Kilogramm – diese Menge an Haushaltsabfällen produzierte laut Statistischem Bundesamt jeder Bundesbürger durchschnittlich im Jahr 2019. Zu viel, finden wir. Allein im vergangenen Geschäftsjahr haben wir die beachtliche Summe von rund 620.000 EUR für die Entsorgung von Rest- und Biomüll in unseren Wohnanlagen aufgewendet, die dann als Betriebskosten auf die Wohnungsnutzer umgelegt werden. Weniger Abfall würde sich also nicht nur positiv auf unsere Umwelt, sondern auch auf das eigene Portemonnaie auswirken.

Abfallvermeidung und umweltbewusstes Handeln sind Themen, die uns alle angehen. Gemeinsam können wir hier etwas bewegen!

Hilfreiche und kreative Tipps zum Vermeiden von Abfällen gibt es beispielsweise auf der Internetseite der Abfallwirtschaft Rendsburg-Eckernförde oder auch auf unserem Blog neue-etage.de.

Zurück